Neulich am Badesee...

Vor kurzem hatte ich eine seltsame Begegnung auf dem Parkplatz an einem Badesee in der Nähe. Ich saß schon eine Weile so im Auto und wartete darauf, dass das Gewitter vorbeizieht und es aufhören würde zu regnen, da bemerkte ich, wie ein Fahrzeug neben mir einparken wollte. Die Lücke war so klein, dass ich sofort dachte, das passt niemals. Trotzdem parkte der Mann samt seiner Familie so dicht neben mir ein, dass ich in Panik winkte und hupte, um mich bemerkbar zu machen, da ich wirklich dachte, ich könne nicht mehr aussteigen.

 

Völlig gleichgültig stieg erst die halbwüchsige Tochter aus dem Auto aus, ignorierte mich und ging zum Kofferraum des Wagens. Dann stieg völlig gelassen der Familienvater aus dem Auto und antwortete mir auf meine hilflose Frage, wie ich jetzt aus meinem Auto aussteigen solle (rechts war es auch sehr eng), mit einem ironischen Unterton "tja, da haben Sie wohl Pech gehabt und blöd eingeparkt". Ich konnte es gar nicht fassen und dachte noch, ich hätte es irgendwie falsch verstanden, aber nach einem kurzen Wortwechsel stapfte die Familie zum See und ließ mich zurück mit der Bemerkung "Sie schaffen das schon, auszusteigen". 

 

Ja, ich habe es tatsächlich irgendwie geschafft, aus dem Auto auszusteigen und war eine Weile ziemlich erschüttert. Am See sah ich noch die Familie unbekümmert baden und dachte noch bei mir, welche Lektion die beiden Kinder wohl aus dem Verhalten des Vaters gelernt hatten.

 

Durch diese Situation wurde mir wieder schmerzlich klar, wie sehr wir heute in einer Ellbogengesellschaft leben, wie viele Menschen um ihr Recht, ihren Vorteil, ihren Parkplatz kämpfen "müssen".

 

Und mir wurde klar, dass wir alle geprägt sind von dieser sog. "Gesellschaft", von unserem Umfeld, unseren Lebensbedingungen, unseren Umständen, in denen wir aufgewachsen sind.

 

Ja, und besonders in unserer Kindheit wurden wir beeinflusst und geprägt durch unsere Eltern, Erzieher, Lehrer, Verwandte, Freunde etc.; und letztlich haben diese Prägungen und Konditionierungen uns zu diesem "Ellbogenmenschen" werden lassen, der wir heute sind oder aber auch zu einem liebevollen, mitfühlenden und rücksichtsvollen Menschen.

 

So könnte man sagen, wir alle sind "Opfer" unser Umstände, in die wir hineingeboren wurden. Wir können uns nun unser Leben lang als unschuldiges Opfer fühlen und uns beklagen und jammern und weiter die Schuld in der Gesellschaft oder bei unseren Eltern oder in der unglücklichen Kindheit suchen.

 

Oder wir entscheiden uns irgendwann, umzukehren. Wir entscheiden uns, wieder selbst die Verantwortung für uns und unser Leben zu übernehmen. Wir erkennen vielleicht irgendwann, dass nur wir selbst jetzt etwas an unseren Umständen ändern können.

 

Wir wollen nicht mehr länger Opfer sein, sondern verantwortungsvolle, offene, liebevolle, selbstbestimmte, kraftvolle Wesen und so können wir uns jetzt entscheiden, wie unser Leben in Zukunft aussehen soll.

 

Vielleicht erinnern wir uns auch noch ganz vage daran, wie wir als Kind waren. Wie offen, unbeschwert, unschuldig, ehrlich und voller Freude wir einmal durchs Leben getanzt sind, bevor "das Leben" uns geprägt hat und wir uns vielleicht mehr und mehr verschließen, schützen und anpassen mussten.

 

Ich glaube, jeder kann sich noch ein wenig an sein wahres Wesen erinnern, an seine wahre Natur und an sein offenes Kinderherz.

 

Wie schön, dass heute immer mehr Menschen den Heimweg antreten und sich befreien wollen von dem Ballast, den sie seit ihrer Kindheit mit sich rumtragen.

 

Ich sehe auch, dass immer mehr Menschen eine tiefe Sehnsucht nach sich selbst haben, nach Heimat, nach Frieden, nach bedingungsloser Liebe und wirklicher Heilung und nach einem höheren Sinn.

 

Für mich liegt der einzige Sinn darin, sich selbst zu heilen, sich selbst in Liebe anzunehmen und aus dieser Selbstliebe heraus in der Welt zu wirken und zu dienen. Ich gehe diesen Weg des Herzens nun seit ungefähr 9 Jahren.

 

Diese Lieblingsaffirmation von Lousie Hay hat mich von Anfang an begleitet:

 

"Ich übernehme jetzt selbst die Verantwortung für mein Denken und Leben. Ich bin eine kraftvolle, dynamische Frau. Jeder Teil meines Körpers funktioniert perfekt. Ich liebe mich !!!"

 

 

OM shanti, shanti, shanti, OM Frieden, Frieden, Frieden

Yoga-Präventionskurse

nach §20 SGB V mit Zuschuss von den Krankenkassen.

 

 

Neuer Workshop im Herbst:

Schüttel Dich frei !!!

(s. unter Termine/Aktuelles)

Sommerpause ab

3. Juli 2018 (s. unter Termine/Aktuelles)