Erwachendes Herz - Erwachendes Bewusstsein

 

Auf meiner Reise zurück zu mir, zu meiner wahren Natur, meinem offenen Herzen erlebe ich, wie auch meine Augen allmählich wieder klarer sehen können. So, als wäre ich viele Jahre halb blind, schlafend oder meine Augen von einem dicken Schleier verhangen gewesen.

 

Für mich ist es nicht immer angenehm, die Welt mit offeneren Augen zu sehen. Es war lange Zeit so bequem, zu schlafen und alles zu glauben, was mir beigebracht wurde, mit dem Strom zu schwimmen, angepasst zu sein. Ja, irgendwie war es sogar leichter auf der einen Seite, nicht soviel darüber nachdenken und erkennen zu müssen, was Mutter Erde erleiden muss und die Tiere und wir Menschen.

 

An manchen Tagen schmerzt es mich sehr, die Welt so zu sehen.

 

Ich kann nicht die ganze Welt verändern, auch wenn ich es manchmal sehr gerne können würde!

 

Was ich tun kann ist, mich selbst zu verändern und immer mehr zu heilen. Was ich tun kann ist, mein Herz zu öffnen für alle Wesen und für Mutter Erde, die auch ein lebendiges Wesen ist und ohne die wir nunmal nicht existieren können.

 

Was ich tun kann ist, bewusster und achtsamer zu sein und zu leben im Umgang mit mir, meinen Mitmenschen und Mutter Erde.

 

Für mich bedeutet das auch, nicht mehr das zu glauben, was mir schon immer gesagt wurde und immer wieder gesagt wird, was gut und richtig sei, was gesund sei, was so sein muss weil es schon immer so war oder gemacht wurde ....

 

Für mich wird es immer wichtiger, selbstverantwortlich zu handeln, zu hinterfragen und zu überprüfen, was sich für mich stimmig anfühlt, was in Resonanz mit mir, meinem Herzen schwingt und nur noch dem zu folgen.

 

Und ich erlebe jeden Tag wieder neue Herausforderungen, meinem Herzen zu folgen in einer Welt, die vom Verstand regiert wird. In einer Welt, die überwiegend noch das glaubt, was in den Medien, der Werbung, der sogenannten Gesellschaft als gut und richtig und gesund erachtet wird.

 

Was ich oft schmerzlich sehe und erlebe, ist eine sehr kranke Mutter Erde, sind sehr viele kranke Menschen, gequälte Tiere und da gäbe es noch so viel mehr, was ich aufzählen könnte.

 

Irgendetwas kann doch offfensichtlich nicht stimmen an dem, was uns immer gesagt wurde, was uns beigebracht wurde, was schon immer so gemacht wurde und woran deshalb strikt festgehalten wird.

 

Wir Menschen sind leider "ein Gewohnheitstier", wir ändern nur sehr ungern unsere liebgewonnen Gewohnheiten, Überzeugungen, unseren übernommenen Glauben, unsere Vorstellungen, wie etwas sein sollte oder müsste. Wir halten zu gern fest an Dingen, Menschen und gewohnten Abläufen, da es uns ein Gefühl der Sicherheit gibt.

 

An manchen Tagen, so wie heute, würde ich es am liebsten laut herausschreien in die Welt, dass es so nicht weitergehen kann, dass wir endlich alle aufwachen müssen aus diesem Traum der Unbewusstheit und beginnen müssen, unsere Selbstverantwortung wieder ganz zu leben, Verantwortung für uns und die Erde zu übernehmen und in Verbundenheit miteinander zu leben anstatt in dem Gefühl der Getrenntheit, bei dem jeder nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist.

 

Und es gibt auf der einen Seite schon sehr viele Menschen heute, die bereits diesen Weg der Bewusstwerdung gehen und gegangen sind, die den inneren Heilungsweg beschritten haben und so jetzt in Achtsamkeit und Wachheit in der Welt wirken. Das macht mir auch immer wieder Mut und gibt mir Hoffnung, dass wir immer mehr werden, dass eines Tages die Zahl der bewussten, wachen Menschen überwiegt und die Welt, Mutter Erde endlich wieder in ihrer Gesamtheit heilen darf.

 

 

Ich habe die Vision einer Welt...

 

...in der wir Menschen uns wieder unserer Verbundenheit mit allem was ist bewusst sind und aus dieser Einheit und Verbundenheit zum Wohle der gesamten Menschheit handeln


...in der das Herz wieder das Sagen hat


...in der die weibliche Kraft wieder ins Gleichgewicht, in Harmonie kommt mit der männlichen Kraft


...in der wir in Fülle, Freude und Authentizität unsere wahre Bestimmung und Seelenaufgabe leben und damit unsere einzigartige Gabe als Beitrag zur Heilung in die Welt bringen

 

 

Yoga-Präventionskurse

nach §20 SGB V mit Zuschuss von den Krankenkassen.

 

 

Kräuterspaziergang in Genshagen

Samstag, 4. Juli 20,

11 Uhr

(s. News/Aktuelles)

Schüttel dich frei!

5./6. September 2020

(S. News/Aktuelles)

Outdoor-Yoga

Jeden Dienstag von

18 - 19.30 Uhr und Samstag von

10 - 11.30 Uhr,

 Nussallee 1, Genshagen

(s. News/Aktuelles)

NEU:

Life Online-Yoga

über Zoom

Jetzt anmelden!

Einzelunterricht, Paar oder in der Gruppe

(s. News/Aktuelles)