Kräuterfreude im Genshagener Schloßpark

 

Hier im Schloßpark entdecke ich jedes Jahr wieder neue Schätze aus der grünen Kräuterapotheke.

 

Vor kurzem habe ich den Berliner Wunderlauch hier entdeckt, für den ich neulich extra in den Düppeler Forst nach Berlin gefahren bin. Ein riesiger Teppich wächst hier - auf den ersten Blick sieht er aus wie breiteres Gras, aber am Geruch lässt er sich leicht erkennen.

 

 

 

Dieser Wunderlauch hat sich aus dem Berliner Botanischen Garten überall verbreitet. Er ist ähnlich wie Bärlauch, schmeckt nur etwas milder und eher nach Lauch und lässt sich wunderbar zu einem leckeren Pesto verarbeiten.

 

Ich habe ihn grade, zusammen mit meiner geliebten Knoblauchsrauke, zu einem Pesto verarbeitet - mmhh total lecker und gesund!

 

 

Jedes Jahr wächst meine Liebe zu den Kräutern und ich fühle mich so verbunden mit ihnen.

 

Manches Mal ist es so, als würde ich von einer unsichtbaren Hand zu den Kräutern geführt, die ich grade suche.

 

Erst heute ging ich im Schloßpark zu meiner Lieblingsstelle, wo jetzt der junge Giersch sprießt und aus irgendeinem Grund ging ich weiter hinein als sonst. Als ich so von dem Giersch naschte, entdeckte ich plötzlich vor mir und rundherum das Klettenlabkraut, welches ich für meinen Sohn sammeln wollte, da es die Reinigung von Blut und Lymphe unterstützt.

 

Gestern hat er zum ersten Mal einen Smoothie getrunken, der die Farbe grün hatte und fand ihn sogar lecker - vor kurzem noch undenkbar! Ich freue mich wirklich über jeden kleinen Schritt, den meine Männer hier zuhause in Richtung gesunde Ernährung machen. Aber es bleibt auch immer wieder eine Herausforderung für mich mit meinen 3 Männern...

Yoga-Präventionskurse

nach §20 SGB V mit Zuschuss von den Krankenkassen.